Über uns

Es war einmal eine junge Frau, die liebte schöne Gegenstände aus Glas und Porzellan. Sie wünschte sich nichts sehnlicher, als solche Gegenstände nach ihrem eigenen Willen zu formen und zu verzieren, und setzte alles daran, ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Der Rest ist nicht Märchen, sondern hart erarbeitete Realität: Die Erfolgsgeschichte von Bettina Eberle. Die Anfänge der Firma reichen rund 30 Jahre zurück. Sie liegen in den Jahren 1985 bis 1991, die die Familie Eberle, bedingt durch die Berufstätigkeit des Mannes, in Jeddah, in Saudi Arabien verbrachte.
Bettina Eberle hat es zusammen mit Ihrem Mann Markus Eberle geschafft, sich mit ihren Arbeiten national und international einen Namen zu machen. Ihre Arbeiten sind dekorative Zier- und Gebrauchsgegenstände, Unikate wie Sichtschützwände, Bilder, Spiegel, Skulpturen und eine breite Palette von Gläsern für die Architektur. Eckig oder geometrisch, glasklar, sandgestrahlt, geätzt, farbig oder nur ganz zart dekoriert, tragen sie alle eine ganz unverkennbare Handschrift. Zwei Faktoren haben Bettina Eberle den Weg zum Erfolg geebnet. Der eine ist ihr ausgeprägter Sinn für Ästhetik: «Ich hab‘ es gern, wenn etwas schön ist.» Der andere ist ihre Hartnäckigkeit.

Bettina Eberle – die Glasmanufaktur, hat sich zu einem erfolgreichen Geschäft entwickelt, dank Partnerschaft und Zusammenarbeit mit Markus Eberle.

Tochter Seraina Eberle arbeitete ebenfalls von 2004 bis 2016 im Unternehmen mit und half durch tatkräftige und kreative Unterstützung in der Produktion und im Vekauf. Heute arbeitet Seraina noch temporär bei Ausstellungen und Messen.

Im Untergeschoss (250m2) des Wohnhauses in Warth bei Frauenfeld ist ein florierender Kleinbetrieb entstanden. Hier sind die Manufaktur mit mehreren Brennöfen, ein Raum zum Sandstrahlen, ein Büro und ein permanenter Ausstellungsraum untergebracht.